Buddenbrock

Trakehner Hengst des Jahres 2010

Höremer Hauptvererber

mehr Informationen

E.H. Sixtus

Ballerina XXV

ESt.

Habicht

Stradelle

Diamant

PrSt. ESt. Blinklicht

Burnus AAh

Hallo

Starlet

Ibikus

Donnerhall

ESt. Blitzlicht II

Burnus AAh

Erzsand

Lapis ox

Goldregen

Hertilas

Masur

Flugsand

Pregel

Lapis ox

Pindar xx

 
Information

Name:  Buddenbrock

Lebensnummer:  DE 309090328494

geboren:  1994

Rasse:  Trakehner

Farbe:  Rappe

Größe:  170 cm Stockmaß

Decktaxe

Nur per TG-Samen einsetzbar. Preis auf Anfrage

WFFS-Status

Genotyp N/N

Der Hengst ist kein Anlageträger.

Einsatzgebiete

Buddenbrock ist einsetzbar für folgende Zuchtverbände:

Trakehner

Hannover

Rheinland

Oldenburg

Westfalen

süddeutsche Zuchtverbände

Deutsches Sportpferd DSP

weitere auf Anfrage

Samenbestellung & Versand

Weitere Informationen zum Thema Samen-bestellung und Versand erhalten Sie hier>>>

allgemeine Deckbedingungen

Grundlage jeder Bedeckung sind die Deck-bedingungen. Weitere Informationen hier>>>

weitere Hengste

Zurück zur Übersicht über die Hengste der aktuellen Kollektion gelangen Sie      hier>>>

Der Hengst :  Buddenbrock

Buddenbrock wurde 1996 in Neumünster gekört, und seitdem entwickelte er sich zu dem prägenden Vererber der Trakehner Population der 2000er-Jahre. Schon Zuchtleiter Lars Gehrmann beschrieb Buddenbrock anlässlich seiner Körung als "bedeutend aufgemachten Rapphengst mit schönem Gesicht und geschlossener Linienführung bei muskelösem Körperbau. Er bewegt sich besonders im Trab kraftvoll und enerisch, mit großer Motorik aus der Hinterhand.

Bereits Dreijährig anlässlich seiner Hengstleistungs-prüfung 1997 zeigte Buddenbrock seine vielseitige Veranlagung, denn für den Gelände-Galopp und die Manier erhielt er mit 8,50 und 9,00 zwei seiner höchsten Einzelbewertungen, ebenso wie für den Charakter (9,0) und das Temperament (8,5).

1999 qualifizierte sich Buddenbrock unter Andreas Dibowski als Fünfjähriger für das Vielseitigkeits-Bundeschampionat und platzierte sich im Finale an sechster Stelle.

Züchterisch wuchs Buddenbrock von Beginn an zu einem der bedeutendsten Hengste empor. Bereits sein erster Nachkommenjahrgang (*1998) sorgte für einen Paukenschlag als er auf der Körung im Jahre 2000 neben dem Höremer Hauptvererber Connery auch den Siegerhengst und später int. Grand-Prix-erfolgreichen King Arthur stellte, der mit 300.000 DM auch die Preisspitze der Hengstaktion markierte.

Und schon der nächste Paukenschlag wartete, als Buddenbrock auf der Trakehner Körung 2003 mit In Flagranti erneut den Siegerhengst stellte und mit dem drittpaltzierten Halbblüter Armano erneut die Preisspitze der Hengstauktion.

In der Zeit von 2000 bis 2015 stellte Buddenbrock 16 gekörte Söhne und seine Hengstlinie zählt heute, getragen über den Zweig Connery-Imperio-Schwarzgold, zu dem erfolgreichsten und leistungsstärksten Trakehner Mannesstamm.

Und auch im Sport sind seine Nachkommen hocherfolgreich, allen voran die im Dressursport auf höchstem Niveau erfolgreichen Hinnerk TSF, King Arthur TSF, Sir Arthur TSF, Gaya TS, In Flagranti, Chianti, Merlot sowie die im Vielseitigkeitssport erfolgreichen Kinder, u.a. Vize-Bundeschampion Skambrack TSF machen Buddenbrock zum führenden Trakehner Sportpferdevererber und eine Säule der Zucht – nicht nur deshalb wurde er 2007 als Elite-Hengst ernannt und 2010 mit dem höchsten Titel, dem Trakehner Hengst des Jahres geadelt.

Seit 2012 wirkt Buddenbrock auf der Aqua-Farm von Joe Pimetal in Panama City (USA). TG verfügbar.

Buddenbrocks Vater Sixtus war 1991 umjubelter Reservesieger der Trakehner Körveranstaltung. Der Habicht-Sohn sammelte mit Gilbert Böckmann im Springsport bis zur Klasse S Goldene Schleifen.

Als Vererber ist der temperamentvolle Rappen als einer der bedeutendsten Vererber der Trakehner Zucht der vergangenen Dekaden anzusehen. Mehr als elf seiner Söhne wurden gekört. Besondere Bedeutung kommen unter ihnen seinen beiden Söhnen Axis und Buddenbrock zu.

Aufgrund seiner hervorragenden Vererbungsleistungen, eigenen sportlichen Triumphen und Erfolgen seiner Nachkommen in Zucht und Sport zum Trakehner Hengst des Jahres 2001 berufen.

Buddenbrocks Mutter Ballerina ist eine mütterliche Halbschwester zum Höremer E.H. Benz (v. Rockefeller). Sie stammt aus dem Stutenstamm der Blitzrot von Hirtensang, der vor dem Krieg in Trakehnen beheimatet war, und zu den bewegungsstärksten Mutterstämmen des Hauptgestüts zählte.

Dieser Mutterstamm geniesst auch bei den KWPN-Züchtern in den Niederlanden hohes Ansehen, gehen doch aus ihm der Sportpferdevererber Doruto sowie die auf der Station Van Olst geförderten Hengste Don Ruto und Fairytale, KWPN-Siegerhengst 2013, her-vor.

 Im Zücherstall Ebert brachte sie neben Buddenbrock die hochdekorierten Vollschwestern Balaleika, Biskaya und Batida (alle v. Sixtus), die in ihren Jahrgängen zu den Spitzen der Population gehörten. Angepaart mit Friedensfürst schenkte sie Bandera das Leben, die 2003 beim Bundeschampionat für dreijährige Reitpferde den vierten Platz erreichte und Jahressiegerstute der Trakehner in Neumünster wurde. Weiterhin ist Bandera bereits zweifache Hengstmutter: Ihr Sohn Banderas wurde 2010 gekört, Berlusconi 2011.

16 seiner Söhne sind bis heute gekört und auch diese haben wiederum für entsprechend qualitätvollen Nachwuchs gesorgt.

Buddenbrock hat eine ganze Dekade dominiert und die gerade die Trakehner Zucht entscheidend beeinflusst, ob über seine gekörten Söhne, Enkel oder Urenkel, oder über eine seiner oft hochbonitierten Töchter. Seine sporterfolgreichen Nachkommen bereiteten Reitern viel Freude und machen seine Genetik züchterisch so gefragt und hoch bezahlt, wie verschiedene Auktionshighlights veranschaulichen.

1927

2020

93 Jahre

Sportpferdezucht