Hancock

Trakehner Prämienhengst 2011

Dressurgenetik pur

mehr Informationen

E.H. Imperio

Herzlicht II

StPr., PrSt. u. ESt.

E.H. Connery

StPr. u. PrSt. Isar VI

E.H. Münchhausen

Herzblatt VII

StPr. u. PrSt.

E.H. Buddenbrock

Caro-Dame II

Istia

Balfour xx

ESt. Mohnblüte

StPr. PrSt. Herzkind

E.H. Sixtus

E.H. Hohenstein

Sixtus

Karo As

Neckar xx

Primo

Caprimond

Königstein

Habicht

Radom

 
Information

Name:  Hancock

Lebensnummer:  DE 409090366809

geboren:  2009

Rasse:  Trakehner

Farbe:  Rappe

Größe:  169 cm Stockmaß

Decktaxe

Nur per TG-Samen einsetzbar. Preis auf Anfrage

WFFS-Status

Genotyp N/N

Der Hengst ist kein Anlageträger.

Einsatzgebiete

Hancock ist einsetzbar für folgende Zuchtverbände:

Trakehner

Rheinland

Oldenburg

Westfalen

süddeutsche Zuchtverbände

Deutsches Sportpferd DSP

weitere auf Anfrage

Samenbestellung & Versand

Weitere Informationen zum Thema Samen-bestellung und Versand erhalten Sie hier>>>

allgemeine Deckbedingungen

Grundlage jeder Bedeckung sind die Deck-bedingungen. Weitere Informationen hier>>>

weitere Hengste

Zurück zur Übersicht über die Hengste der aktuellen Kollektion gelangen Sie      hier>>>

Der Hengst :  Hancock

Die Höremer Charme-Offensive! Dieser lackschwarze Prämienhengst und Publikumsliebling der Trakehner Körung 2011 begeisterte Körkomission wie Züchterpublikum gleichermaßen. Souverän und mit besten Grundgangarten, perfektem Exterieur und sehr gutem Freispringen präsentierte er sich als sicherer Prämienhengst vom ersten Tag an.

 

Hancock's Exterieur ist gekennzeichnet durch eine makellose Konstruktion. Die sehr gute Dreiteilung des Körpers mit optimaler Oberlinie und harmonischer Linienführung wird kombiniert mit dem Guss des Edelpferdes und dem typischen Trakehner Typ. Hancock besticht mit dem makelosen Phänotyp eines modernen Vererbers gepaart mit dem leistungsstarken Genotyp, der geprägt ist durch die beachtlichen Erfolge seiner Verwandten und Vorfahren. Er vereint in sich den Vize-Weltmeister und Bundeschampion Imperio mit dem Vize-Weltmeister Münchhausen sowie dem Leistungsvererber Sixtus.

Seine genetisch prädisponierte Dressurqualität bestätigte Hancock im Herbst als Dressur-Sieger der 70-Tage-Hengstleistungsprüfung in Marbach. Sein HLP-Zuchtwert Dressur beträgt 136 Punkte (positive Abweichung +26) und ist der höchste Wert aller Trakehner Hengste seit Einführung. Besonders gute Noten erreichte Hancock für Interieur, Grundgangarten und seine Rittigkeit.

In seiner Abstammung vereint Hancock die beiden Vize-Weltmeister Imperio und Münchhausen, sowie vier Generationen S-erfolgreiche Hengste und vier Generationen Staatsprämien- und Prämienstuten im fallenden Mutterstamm.

Vater Imperio kann eine außergewöhnliche Karriere vorweisen. Erfolge reihten sich nahtlos aneinander: In 2005 war er Reservesieger der Trakehner Körung in Neumünster, 2007 Trakehner Champion der vierjährigen Hengste, 2009 erst Vize-Weltmeister in Verden und dann Bundeschampion in Warendorf.

Unter Hubertus Schmidt zeigte er bereits seine Qualitäten mit beeindruckenden Vorstellungen auf den internationalen Turnieren in Hagen, Lingen und Aachen. Mit Rekordergebnis qualifizierte er sich zum Finale des Nürnberger Burgpokals in Frankfurt. Bis Grand-Prix erfolgreich zählt er aktuell zu den weltweit besten Dressurpferden. Er ist Mitglied des deutschen A-Kader Dressur und war in 2016 als Reservepferd Mitglied der deutschen Equipe bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Seine züchterische Bedeutung und seine hoch-klassigen Vererberungsqualitäten belegen seine u.a. zehn gekörten Söhne, davon fünf Prämienhengste, aus den ersten Deckeinsatzjahren von 2006 bis 2010, darunter der wiederum als Vererber hochgeschätzten Schwarzgold.

Standing Ovation, die Vollschwester des Schwarzgold, wurde in 2013 Siegerstute in Niedersachsen, dann mit einem Zuschlagpreis von 100.000€ Auktionshighlight in Neumünster und im weiteren Verlauf Finalistin der Weltmeisterschaft in Ermelo 2016.

Sohn Heuberger ist unter Annabel Balkenhol in den Spuren seines Vaters und aktuell Mitglied im deutschen Dressur-A-Kader.

Mit seinem Sohn Goldmond  stellte Imperio den Vizebundeschampion der 5- und 6-jährigen Dressurpferde anlässlich der Bundeschampionate in Warendorf in  2015 und 2016.

Im Trakehner Verband wurden eine bedeutende Anzahl hochbonitierter Töchter in das Stutbuch aufgenommen, wie u.a. der Siegerstute in Niedersachsen Shirin's Diva und der Reservevesiegerstute Bayerns Katija sowie mit Cosmis Girl die Beste Stute der Schau in Niedersachsen/Nord-West.

Eine Ausnahmestellung kommt Hancocks Mutter "StPr. u. PrSt. Herzlicht II" zu. Sie war Trakehner Siegerstute Rheinland, Siegerstute der rheinischen Elite-Stutenschau in Wickrath, Vize-Jahressiegerstute und Auktionspreisspitze (50.000€) in Neumünster 2003. Die Stutenleistungsprüfung absolvierte Herzlicht mit der Note 8.2, wobei sie für ihre Rittigkeit zweimal die Note 9.0 erhielt. Im Jahr 2004 war Herzlicht unter ihrem Sportnamen Helena Trakehner Championess unter Christina Lebens und qualifiziert zum Bundeschampionat in Warendorf. Herzlicht ist die erfolgreichste Tochter des Hohenstein-Sohnes Münchhausen in der Trakehner Zucht.

Münchhausen war im Sport hocherfolgreich. Er war mit 149.30 Punkten Rittigkeitssieger der HLP Neustadt/Dosse. Unter Fie-Christine Skarsoe (DEN) war er Vize-Weltmeister 2000, qualifiziert zum Finale des Nürnberger Burgpokal, später international platziert und siegreich in Grand Prix. Auch züchterisch ist Münchhausen hoch dekoriert:Trakehner Siegerhengst, Elite-Hengst und Hengst des Jahres 2011. Und auch in der FN-Zuchtwertschätzung belegt er mit 157 Punkten (96% Si) einen Platz in der Spitzengruppe.

Die Grossmutter "St.Pr., Pr.St. u. E.St. Herzblatt VII" bringt über Sixtus - Radom weitere S-erfolgreiche Verereber in den Mutterstamm ein. Sie brachte neben StPr. u. PrSt. Herzlicht II noch StPr. u. Pr.St. Herzrose (v. Cadeau) u. die M-platzierte PrSt. Harmonie (ebenfalls v. Münchhausen) und ist aufgrund ihrer qualitätsvollen Veererbung mit dem Titel der Elite-Stute ausgezeichnet.

Hancock entstammt dem Mutterstamm der Herbstzeit, Zweig der Herbstgold T14O2). Dieser Mutterstamm ist eine der hochqualitativen Stutenfamilien des ehemaligen Haupthestüts Trakehnen, und zählt heute zu den züchterisch und sportlich erfolgreichsten und besten Leistungsstämmen der Trakehner Zuchtpopulation gilt. Diesem Mutterstamm entspringen u.a. die gekörten Hengste Herzbube, Herzensdieb, Herzzauber, Herzruf, Herzkönig, Herbstkönig, Hibiskus, Hirtentanz, Hofrat und Hoftänzer.

Hancock stellte aus seinem ersten Nachkommen-jahrgang (*2013) mit mehreren Prämien- und Sieger-fohlen bereits eine hervorragende Visitenkarte ab.

In 2016 siegte seine Tochter Luna Isabella (von Hancock - Kostolany) und wurde Siegerstute der Zentralen Stuteneintragung in Ganschow und siegte ebenfalls in ihrer Stutenleistungsprüfung mit der Wertnote 8.18.

Eine weitere hoch bonitierte Tochter ist Courelia , abstammend von Hancock aus einer Mutter von Rheinklang, die als Reservesiegerstute im Rheinland ausgerufen wurde und später ebenfalls in ihrer Stutenleistungsprüfung in Schlieckau mit der Gesamtnote 7.97 siegte.

1927

2020

93 Jahre

Sportpferdezucht

© by hoerem.de .