Morricone III
Morricone III
Morricone III
Morricone III

Morricone III

2. Reservesieger und Prämienhengst

der Oldenburger Körung 2018

mehr Informationen

Millennium

Pr.St. Hartima

Easy Game

PrSt. u. ESt. Merle

Rubin Royal

Hartina

Gribaldi

PrSt. u. ESt. Evita VII

Mazurka Magica

Ravel

ESt. Rumirell

PrSt. Halloway

De Niro

Rohdiamant

Kostolany

Schwadroneur

Mahagoni

Consul

Rubinstein

Grundstein II

Donnerhall

Rubinstein

 
Information

Name:  Morricone III

Lebensnummer:  DE 433330000016

geboren:  2016

Rasse:  Oldenburger

Farbe:  Rappe

Größe:  170 cm Stockmaß

Decktaxe

In der Saison 2020 beträgt die Besamungstaxe: 950,- EUR.

WFFS-Status

Genotyp N/N

Der Hengst ist kein Anlageträger.

Einsatzgebiete

Morricone III ist einsetzbar für folgende Zuchtverbände:

Hannover

Oldenburg

Rheinland

Westfalen

süddeutsche Zuchtverbände

Deutsches Sportpferd DSP

weitere auf Anfrage

Nach seinem erfolgreich absolviertem 14-Tage- Veranlagungstest wurde Morricone III Mitte April auch für Hannover anerkannt.

Samenbestellung & Versand

Weitere Informationen zum Thema Samen-bestellung und Versand erhalten Sie hier>>>

allgemeine Deckbedingungen

Grundlage jeder Bedeckung sind die Deck-bedingungen. Weitere Informationen hier>>>

weitere Hengste

Zurück zur Übersicht über die Hengste der aktuellen Kollektion gelangen Sie      hier>>>

Der Hengst :  Morricone III

Der Prämienhengst und zweite Reservesieger der Oldenburger Körung 2018 Morricone III ist an Eleganz, Ausstrahlung, Typbrillanz und Modernität kaum zu übertreffen. Als Vollbruder des Siegerhengstes, damaligen Preisrekordlers, HLP-Siegers und Oldenburger Hauptprämien-Siegers Morricone I, siebenjährig S-erfolgreich und Finalist im Nürnberger Burgpokal 2019, verfügt Morricone III über eine Verwandtschaftsleistung die in Kombination mit seinem bedeutenden Pedigree besondere züchterische Begehrlichkeiten entwickelt.

Unter dem Reiter zeichnet sich Morricone III durch einen immer dem Reiter zugewandten Charakter und hoher Rittigkeit aus. Die Grundgangarten überzeugen mit einem raumgreifenden und durch den Körper schreitenden Schritt, einem bergauf getragenen Galopp sowie einem mit viel Mechanik ausgestatteten Trabablauf.

Vater Millennium war 2. Reservesieger seiner Körung, später zweitbester Dressurhengst im 30-Tage-Test sowie bester Dressurhengst seines 70-Tage-Test und mittlerweile als Elite-Hengst seiner Rasse hochbonitiert. Er vereint in sich über den mittlerweile bis Grand-Prix erfolgreichen Easy Game das Blut des international begehrten Gribaldi mit den Höremer Elite-Hengsten Ravel und Consul. Unter dem Sattel von Simone Pearce kann Millennium Erfolge in Dressurprüfungen bis zur Kl. S vorweisen. Konsequent für Aufsehen sorgte sorgte Millennium's Nachzucht auf den deutschen Körplatzen. Bereits aus seinem ersten Jahrgang stellte er bereits 8 gekörte Söhne, darunter die Siegerhengste der Körungen in Neumünster und Oldenburg. Mit mit dem Zuschlagpreis von 700.000 Euro stellte seine Söhnen Morricone und Maracana  die spektakulären Spitzenpreis der Auktionen in Vechta und Handorf. Seither sind mittlerweile über 65 seiner Söhne gekört worden.

Die prämierte Mutter Hartima ist als dreifache Hengstmutter ebenfalls mit dem Titel der Elite-Stute ausgezeichnet. Großmutter Hartina firmiert als Halbschwester zu den beiden bis Prix St.Georges erfolgreichen D’Agostino und Kalif sowie zu dem gekörten Hengst Wintec O, der bis Intermediaire I erfolgreich war.

Morricone III führt mütterlicherseits im fallenden Stamm die beiden Grand-Prix-erfolgreichen Vererber Rubin Royal und De Niro, beide unter den Top Ten der WBFSH-Weltrangliste der Dressurvererber, sowie mit dem legendären Rittigkeitsgaranten Rubinstein absolut abgesicherte Leistungsgenetik in direkter Folge, die sogar zusätzliche Aufwertung durch Linienzucht auf Rubinstein erfährt und in dem Stutenstamm der Hainbuche mündet, der u.a. Donnerhalls Muttervater Markus, Weltgeist I, San Remo, Chiron und zahlreiche bis Grand Prix-erfolgreiche Pferde hervorbrachte.

Morricone III absolvierte in 2019 seine 50-Tage-Hengstleistungsprüfung in Schlieckau mit einer Endnote von 8,20 souverän, wobei von den Richtern für den Schritt die Note 9,0, für Trab und Galopp je die Note 8,0 sowie für die Rittigkeit die Note 8,25 vergeben wurden. Im Anschluß folgte die Anerkennung durch den Hannoveraner Verband.

Voller Vorfreude erwarten wir seinen ersten Fohlenjahrgang in 2020.

1927

2020

93 Jahre

Sportpferdezucht